Komplementäre Pflege - Therapeutic Touch

Weiterbildung für den Gehobenen Dienst für Gesundheits- und Krankenpflege entsprechen GuKG 64 - 10 ECTS (WL 250) - Start 16.09.2017

Komplementäres Handeln in der Pflege erfordert zusätzliches Fachwissen. Die Weiterbildung "Komplementäre Pflege - Therapeutic Touch" gemäß GuKG 64 richtet sich an den Gehobenen Dienst für Gesundheits- und Krankenpflege und erfolgt gemäß der Gesundheits- und Krankenpflege-Weiterbildungsverordnung (GuKG-WV, BGBL.II Nr. 453/2006.

Laut 11 Abs. 1 und 2 der österreichischen Gesundheits- und Krankenpflege-Weiterbildungsverordnung(GuK-WV), BGBl II Nr. 453/2006 haben die Inhalte von Weiterbildungen den neuesten pflegewissenschaftlichen und medizinisch-wissenschaftlichen Erkenntnissen und Erfahrungen sowie erforderlichenfalls den Erkenntnissen und Erfahrungen von anderen, für die Berufsausübung relevanten Wissensbereichen Rechnung zu tragen sowie sicherzustellen, dass mit der Weiterbildung die für die jeweilige Tätigkeit erforderlichen Kenntnisse und Fertigkeiten von den Teilnehmenden erworben werden.

Die Weiterbildung "Komplementäre Pflege - Therapeutic Touch" ist berufsbegleitend und modular aufgebaut und umfasst 11 Module, basierend auf dem Curriculum der ÖGKOP (Österreichische Internationale Gesellschaft für Komplementäre und Ganzheitliche Pflege), das dem Bundesministerium für Gesundheit vorliegt.

Zielgruppe

Zielgruppe ist der Gehobene Dienst für Gesundheits- und Krankenpflege (Dipl. Gesundheits- und Krankenpflegepersonen, Bachelor of Science in Nursing)

Umfang - 11 Module

Der Gesamtumfang der Weiterbildung beträgt 10 ECTS (250 UE), davon entfallen auf den theoretischen Teil der Weiterbildung 100 UE, den fachpraktische Teil der Weiterbildung 60 UE, das Praxisprojekt 40 Stunden, die Abschlussarbeit mit Abschlusskolloquium 50 UE.

Die Lernfelder umfassen die Entwicklung von Therapeutic Touch, biophysikalische, biomedizinische, bioenergetische und regulationsbiologische Aspekte von Therapeutic Touch, dynamische interaktive Phasen des Therapeutic Touch Prozesses, psychosoziale und psychophysische Regulation, TT-Studien, TT-Pflegeforschung und multidisziplinäre Forschung, Pflegemodell von Martha Rogers, Pflegediagnostik, Therapeutic Touch Interventionskonzepte, Hands-On-Training, Klinische Expertise, Salutogenese, Self-Care-Kompetenz, Ethik und Recht.

Die summative Evaluation bezieht sich auf die schriftliche und praktische Prüfung im Modul 3, die Supervidierung der dokumentierten Therapeutic Touch Interventionen im Praxisprojekt und die schriftliche fachspezifische Abschlussarbeit, welche nach dem Absolvieren der theoretischen und praktischen Unterrichtseinheiten nach wissenschaftlichen Kriterien verfasst wird. Im Abschlusskolloquium wird die fachspezifische Kompetenz der AbsolventInnen dargelegt.

Teilnahmegebühren

Die Teilnahmegebühr beläuft sich inklusive aller Abgaben, Skripten, Supervidierung der Therapeutic Touch Interventionen, Best Practice Guide, Begutachtungs- und Prüfungsgebühr auf Euro 2340,-. Nach der Anzahlung von Euro 100,- werden die Teilnahmegebühren modulweise in Rechnung gestellt.

Frühbucherbonus

Bis 1. März 2017 Euro 100,-

Anmeldeschluss

1. Juli 2017

Anmeldemodus

Die verbindliche Anmeldung erfolgt, nach der Zusendung von Detailinformationen, schriftlich mittels Anmeldeformular. Die Weiterbildung erfolgt in Kooperation mit dem Netzwerk Impuls.

Maximale Gruppengröße

Entsprechend pädagogischen Qualitätskriterien, welche sich auf eine aufbauende Handlungskompetenz beziehen, beträgt die maximale Gruppengröße 16 Personen.

Pädagogische und fachwissenschaftliche Leitung

Pe Univ.-Lektorin DGKP Heidi M. Ploner, BScN, MScN, MSc, MAS, AE
Pflegepädagogin, Pflegewissenschaftlerin, Doktorandin Integrative Health Sciences

Qualifikation

Die AbsolventInnen erhalten ein Zeugnis, das entsprechend der GuKG-WV, BGBl. II Nr. 453/2006 den Gehobenen Dienst für Gesundheits- und Krankenpflege zur Führung der Zusatzbezeichnung "Komplementäre Pflege - Therapeutic Touch" berechtigt.

Die Zugangsvoraussetzungen für die Mitgliedschaft bei der ÖGKOP (Österreichische Internationale Gesellschaft für Komplementäre und Ganzheitliche Pflege) sind erfüllt



Integrative Therapeutic Touch Institute (November 2016)