Therapeutic Touch

Therapeutic Touch wurde vor über 40 Jahren von Prof. emerita Dr. Dolores Krieger (Department of Nursing an der New York University) und Dora Kunz (Native Healer)auf der Basis mehrerer traditioneller Medizinlehren und Heilweisen als Methode für den klinischen Einsatz konzipiert und 1972 erstmalig im Masterstudium Pflegewissenschaft im Department of Nursing an der New York University gelehrt.

Therapeutic Touch ist eine evidenzbasierte holistische Therapie, eine Mind-Body Therapie und komplementärmedizinische Behandlung. In der Disziplin Pflege ist Therapeutic Touch als komplementäres pflegetherapeutisches Konzept verankert, wobei den konzeptionellen Rahmen das Pflegemodell von Martha Rogers bietet. Seit 1974 werden randomisiert-kontrollierte klinische Studien im Rahmen von Nursing Research und Multidisziplinary Research durchgeführt. Seit 2008 gibt es eine internationale evidenzbasierte Guideline Therapeutic Touch.

Der Therapeutic Touch Interaktionsprozess besteht aus den dynamischen interaktiven Phasen Centering, Assessing, Intervention (Clearing, Balancing), Evaluation. Im strukturierten Interaktionsprozess werden Dysbalancen harmonisiert, das Wohlbefinden und das Gesundheitspotential gefördert.

Einführung von Therapeutic Touch in Österreich

Dr. A.M. Ritt-Wollmersdorfer führte mit der Lehrbeauftragung von Prof. Dr. Janet Quinn, USA, Therapeutic Touch 1997 in Österreich ein, gründete Therapeutic Touch Austria, leitete das mehrjährige Therapeutic Touch Pilotprojekt an drei Wiener Spitälern, gründete als europäische Pionierleistung die Ambulanz für Komplementäre Krebstherapie, leistete im Projekt COOP Fraktalmedizin qualifizierte Forschungsarbeit und bildete hunderte Personen aus Gesundheitsberufen in Therapeutic Touch aus. Es ist der Pionierleistung von Dr. A.M. Ritt zu verdanken, dass Therapeutic Touch in Österreich integrativer Bestandteil von Pflege und Betreuung in unterschiedlichen Versorgungskontexten ist.

Die österreichischen Qualified Therapeutic Touch Teacher sind im Netzwerk der Therapeutic Touch Teachers Austria organisiert und bieten eine qualifizierte Ausbildung zum Dipl. Therapeutic Touch Practitioner an.

Therapeutic Touch in Europa auf universitärer Ebene

H.M. Ploner, BScN, MScN, MAS, AE lehrt Therapeutic Touch seit 2009 in Europa auf universitärer Ebene. Therapeutic Touch ist curricular verankert im postgraduierten Studiengangs Complementary Health Care und im Masterstudium Advanced Nursing Practice an der Donau-Universität Krems, im Bachelorstudium Pflegewissenschaft an der Health & Life Sciences University Hall/Tyrol und im Masterstudiengang Palliative Care an der Universität Klagenfurt.

Anwendungsbereiche von Therapeutic Touch

Therapeutic Touch eignet sich im Rahmen der professionellen Gesundheitsförderung, Prävention und komplementär zu schulmedizinischen Therapien bei akuten und chronischen Erkrankungen komplementär zu konventionellen Therapienin in allen Versorgungskontexten, in der Onkologie begleitend zur Chemo- und Strahlentherapie, in der Palliative Care zur Verbesserung der Lebensqualität durch . nichtmedikamentösen Schmerz- und Symptomkontrolle. Therapeutic Touch ist als Mind-Body-Therapie insbesondere für psychosoziale Berufe zur Förderung des Wohlbefindens geeignet.

Integrative Therapeutic Touch Institute (März 2016)