I-Therapeutic Touch

I-Therapeutic Touch stellt als Integrative Therapeutic Touch Konzept eine konzeptionelle Erweiterung von Therapeutic Touch dar. Ein zentrales Element bildet die Integration von Regulationspunktsequenzen, basierend auf den Prinzipien der Fünf Elemente Lehre der TCM, in die standardisierte Therapeutic Touch Intervention. Die Regulationspunktsequenzen wurden von H.M. Ploner, MScN, Lehrbeauftragte für Therapeutic Touch an der Donau-Universität Krems, in einem persönlichen Rückkoppelungsprozess mit TCM Prof. Dr. Chen An Fu aus Shanghai integriert. Zudem erfolgt eine optionale Integration von Phyto-Aromaölen.

Die Fachspezifika beziehen sich auf Therapeutic Touch in ausgewählten klinischen Fachbereichen und bestehen aus einer Präsenzphase und Blended Learning. Mit dem Absolvieren des jeweiligen Fachspezifikums erhalten Sie einen Best Practice Guide zur Vertiefung und Implementierung des Integrative Therapeutic Touch Konzeptes in den jeweiligen Fachbereich. Die Fachspezifika werden ab der Mindestqualifikation Therapeutic Touch Practitioner für Gesundheitsberufe angeboten. Sie sind als Wahlmodule im Interprofessionellen Diplomlehrgang Therapeutic Touch anrechenbar.

1. Health Care - 2 ECTS (WL 50)

I-Therapeutic Touch (I-TT) wird als integratives Konzept mit dem Schwerpunkt Gesundheitsförderung und Prävention, Stressreduktion unter dem Einbeziehen salutogener Ressourcen vermittelt.

Zielgruppe: Fachpersonal, das in einer intra- oder extramuralen Einrichtung oder freiberuflichen Praxis in der Gesundheitsförderung und/oder Prävention tätig ist.
Termin: Mai 2018
Ort: Sensopark Berg/Kärnten

2. Neurological Care - 2 ECTS (WL 50)

I-Therapeutic Touch (I-TT) wird als integratives Konzept für neurologisch erkrankten Menschen gelehrt. Im Fachspezifikum liegt der Schwerpunkt bei Multipler Sklerose, Epilepsie, Apoplektischen Insult mit Hemiparese oder Hemiplegie, wobei dem rehabilitativen Aspekt Rechnung getragen wird.

Zielgruppe: Fachpersonal, das in einer intra- oder extramuralen Einrichtung oder freiberuflichen Praxis Menschen mit neurologischen Erkrankungen betreut.
Termine: November 2017
Ort: Dölsach/Osttirol

3. Oncological Care - 2 ECTS (WL 50)

I-Therapeutic Touch (I-TT) wird als integratives Konzept für onkologisch erkrankte Menschen, insbesondere mit adjuvanter Chemo- oder Radiotherapie und Second-Line bzw. Third-Line Chemotherapie vermittelt. Die Ausrichtung ist salutogenetisch, dem multiprofessionellen Ansatz wird Rechnung getragen.

Zielgruppe: Fachpersonal, das in einer intra- oder extramuralen Einrichtung oder freiberuflichen Praxis Menschen mit onkologischen Erkrankungen betreut.
Termine: November 2017
Ort: Dölsach/Osttirol

4. Spiritual Care - 2 ECTS (WL 50)

Die 1. Professur für Spiritual Care wurde in Europa im Juni 2010 am Lehrstuhl für Palliativmedizin des Interdisziplinären Zentrums für Palliativmedizin am Klinikum der Universität München, Campus Großhadern, eingerichtet. Fragen der Spiritualität sind besonders in Zeiten von Krisen drängender. Es gilt dem unausprechlichen Resonanz zu geben, sich einzulassen auf die Begegnung mit dem anderen Menschen in seiner Einzigartigkeit. Dabei kann I-Therapeutic Touch eine Unterstützung bieten.

Zielgruppe: Fachpersonal, das in einer intra- oder extramuralen Einrichtung oder freiberuflichen Praxis Menschen mit existentiellen Lebensfragen, onkologisch erkrankte Menschen betreut oder in der Palliativ- und Hospizbetreuung tätig ist.
Termin: 22.-23.Juni 2017
Ort: Dölsach/Osttirol

5. Palliative Care - 2 ECTS (WL 50)

I-Therapeutic Touch (I-TT) wird als integratives Konzept zur nichtmedikamentösen Schmerz- und Symptomkontrolle bei PalliativpatientInnen vermittelt. Der Schwerpunkt liegt in der palliativen Onkologie und neurologische Erkankungen, wie Multipler Sklerose (MS) und Amyotropher Lateralskerose (ALS) in der Palliativphase.

Zielgruppe: Fachpersonal, das in einer intra- oder extramuralen Einrichtung in der palliativen Betreuung von Menschen tätig ist.
Termin: November 2018
Ort: Dölsach/Osttirol

6. Palliative Dementia Care - 2 ECTS (WL 50)

Mit der Zunahme von demenzkranken Menschen in der palliativen Situation ergibt sich die Notwendigkeit, spezifisches praktisches und theoretisches Wissen zu vermitteln. Im Fachspezifikum wird Therapeutic Touch als integratives Konzept in der Palliative Dementia Care vermittelt, wobei dem multiprofessionellen Ansatz Rechnung getragen wird.

Zielgruppe: Fachpersonal, das in einer stationären Einrichtung vorwiegend in der palliativen Betreuung von demenzerkrankten Menschen tätig ist.
Termin: November 2018
Ort: Dölsach/Osttirol

Details erhalten Sie bei der Anmeldung.

Integrative Therapeutic Touch Institute (November 2016)